Bezirkszahnärztekammer Rheinhessen

Körperschaft des öffentlichen Rechts

NEUE WEBSEITE

Wir laden Sie zum Besuch unserer neuen Internetseite ein...

Ausbildungsplatz gefunden? Was ist zu tun?

Ein Ausbildungsverhältnis muss mit dem Abschluss eines schriftlichen Ausbildungsvertrages begründet werden. Der Vertrag wird von dem Ausbildungsbetrieb nach Formularen der BZK Rheinhessen vorbereitet und ist von beiden Parteien zu unterschreiben. Bei minderjährigen Auszubildenden muss der Vertrag auch von beiden gesetzlichen Vertretern unterzeichnet werden.

Informationen über die Rahmenbedingungen wie z.B. die Vergütung oder der Urlaubsanspruch finden Sie unten im Button Vertragsformulare & Infos.

Der Ausbildungsvertrag wird von dem Ausbildungsbetrieb zur Eintragung in das Verzeichnis der Ausbildungsverhältnisse an uns (BZKR) geschickt. Danach erhalten Sie über Ihren Arbeitgeber ein Exemplar mit einem Eintragungsvermerk und Siegel zurück.

Da es sich um eine duale Ausbildung handelt, muss Ihr Arbeitgeber Sie auch bei der für den Praxisort zuständigen Berufsschule anmelden. Die entsprechenden Links haben wir unten eingestellt.

Foto

Entscheidungshilfe zur Wahl der Form des Betrieblichen Ausbildungsnachweises - online oder klassisch?

Während der dreijährigen Ausbildung muss von den Auszubildenden ein Betrieblicher Ausbil­dungs­nachweis (Berichtsheft) geführt werden.

Das Berichtsheft kann entweder klassisch in Papierform oder Online im BLok geführt werden. Über die Form des Ausbildungsnachweises entscheidet der/die Ausbilder/in im Einvernehmen mit der/dem Auszubildenden.

Die vereinbarte Form des Ausbildungsnachweises muss im Ausbildungs­vertrag verankert werden und bleibt für die gesamte Dauer der Ausbildung bestehen. 

Weitere Informationen über beide Formen der Berichtsheftführung finden Sie hier

Ausbildungsplatz vergeben? Was ist zu tun?

Sehr geehrte Ausbilder/innen,

laden Sie die unten eingestellten Vordrucke der Ausbildungsverträge herunter und füllen diese aus. Beim Ausfüllen sind diverse Vorgaben (z.B. in Bezug auf den Urlaubsanspruch oder Vergütung) zu beachten. Um sich darin besser zurecht zu finden und eventuelle Fehler zu vermeiden, bitten wir Sie, die unten eingestellte „Information zum Ausbildungsvertrag“ zu nutzen.

Ausbildungsbetriebe, in denen die geforderten Kenntnisse nicht vollständig vermittelt werden können, sind verpflichtet, ergänzende Maßnahmen zu ergreifen (s. Datei "Zusatzvereinbarung für Praxen, die die Kenntnisse nicht im vollen Umfang vermitteln können").

Der vollständig ausgefüllte und unterschriebene Ausbildungsvertrag ist in dreifacher Ausfertigung zur Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse an die Bezirkszahnärztekammer Rheinhessen zu schicken.

Die Vorlage eines Struktur­erhebungs­bogens ist erforderlich und gilt als Voraussetzung für die Eintragung des Ausbildungs­verhältnisses in das Ausbildungsverzeichnis.

Anmeldungen für die Berufsschule

Die Berufsbildende Schule Wirtschaft in Worms ist für Auszubildende zuständig, die ihre Ausbildung in zahnärztlichen Praxen in folgenden Bezirken absolvieren:  

  • Stadt Worms
  • Stadt Osthofen
  • Verbandsgemeinde Eich
  • Verbandsgemeinde Westhofen
  • Verbandsgemeinde Monsheim
  • Gemeinde Guntersblum und Alzey

Für andere Bezirke ist die Berufsbildende Schule III in Mainz zuständig.



Die Anmeldung für die Berufsschule ist direkt bei der jeweiligen Berufsschule vorzunehmen.

Anmeldungen für BBS Mainz sind an folgende Adresse zu senden:  
  
Berufsbildende Schule III
Am Judensand 8
55122 Mainz
(06131) 90 60 70

Anmeldeformulare BBS 3 Mainz

 

Anmeldungen für die BBS Worms sind an folgende Adresse zu senden:

Berufsbildende Schule Wirtschaft
Von-Steuben-Straße 31
67549 Worms
(06241/85 34 370)

Anmeldeformulare BBS Wirtschaft Worms

Weitere Vertragsvorlagen & Formulare

Verlängerung des Ausbildungsvertrages bei nicht bestandener Abschlussprüfung

Laut § 21 Abs. 3 BBiG verlängert sich das Ausbildungsverhältnis bei nicht bestandener Abschlussprüfung auf Verlangen der/des Auszubildenden bis zur nächsten Wiederholungsprüfung, höchstens um ein Jahr.
In solchem Fall bitten wir Sie, das unten eingestellte Formular 3-fach auszufüllen und unterschrieben an die BZK Rheinhessen zu senden. Nach Eintragung in das Verzeichnis der Ausbildungsverhältnisse senden wir zwei Exemplare an die Ausbildungspraxis zurück, mit der Bitte ein Exemplar an die/den Auszubildende/n weiterzuleiten.

Verlängerung der Ausbildungszeit (gem. § 8 Abs. 2 BBiG)

In Ausnahmefällen kann die zuständige Stelle gem. § 8 Abs. 2 BBiG auf Antrag die Ausbildungszeit verlängern, wenn die Verlängerung erforderlich ist, um das Ausbildungsziel zu erreichen.

Antrag auf vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung (nach BBiG § 45 ABS. 1)

Logo